Hanse Race 2012 – von Hansestadt zu Hansestadt

Sieben deutsche High-Tech Yachten (wie Judel/Vrolijk-Design, Knierim-Yachtbau, X-Yachten-Werft, Luffe) nahmen am Hanse Race 2012 teil. Die Initiative kam von der German Offshore Owners Association e.V. (kurz: GER-OO, www.ger-oo.org).

Das Hanse Race 2012 begann am Abend des 21. Juli 2012 mit einem tollen Auftakt–Dinner im Restaurant Lisas Sjökrog im Hafen von Karlskrona, an dem alle Eigner und Crews, die ehrenamtliche Wettfahrt- und Regattabüroleitung und Organisatoren teilnahmen. Bereits an diesem Abend spürte man den fröhlichen Spirit des Hanse Race 2012.

Der Regattastart war am 22. Juli 2012 um 10 Uhr, nur wenige Seemeilen vor Karlskronas Gasthafen. Das elektronische Tracking und die Bildübertragung waren auf allen Yachten eingerichtet und funktionierte gut. Am ersten Start setzte sich die Inschallah VI vor die HASPA Hamburg, gefolgt von Xtra fun und Nike. Als Kurs nach Västervik wurde der Ölandsund bei westlichen Winden gewählt. Die Inschallah VI und die HASPA Hamburg setzten sich schnell ab. Der Rest des Feldes blieb eng zusammen und erreichte früh morgens am 23. Juli 2012 das Ziel mit elektronischer Zeitnahme.

Am 24. Juli 2012 startete das Feld wiederum mit Torstart bei leichten, westlichen Winden nach Visby. Die Inschallah VI und die Nike setzten sich gefolgt von der HASPA Hamburg vor die Laluma, Xtra fun und die io. Das Feld blieb dicht geschlossen - die Yara, ein Katamaran blieb ebenfalls am Feld. Nach bereits sechs Stunden erreichten alle Schiffe in Abstand weniger Minuten Visby mit ebenfalls elektronischer Zeitnahme. Bemerkenswert ist, dass der Zeitunterschied zwischen der HASPA Hamburg und der Yara etwas über eine Stunde betrug.

Am übernächsten Tag startete das Feld in der Hafeneinfahrt von Visby bei leichten Winden aus Süd, später zunehmend, zwischen den Leuchttürmen nach KIaipedia. Dieses war die längste Etappenstrecke des Hanse Race 2012. Xtra fun und Nike klebten am Heck der Inschallah VI und der HASPA Hamburg. io und Laluma segelten sich geschickt unter der Küste frei. Die Yara konnte erst bei Gotland-Süd auf Grund ihrer Konstruktion in das Rennen eingreifen.  

In Klaipedia zeiteten sich alle Yachten wieder elektronisch und es wurden während der gesamten Strecke viele Fotos online in den Tracker gestellt. Die Schweden hatten dieses Race virtuell online gestellt und so „segelten neben den sieben deutschen Yachten auch 164 schwedische Yachten mit“. Die elektronische/automatische Zeitnahme und die Zielbilder bei Sailbook gaben wohl die genaueste Berechnungsgrundlage für die gesegelte Zeit. Die Yachten waren durchschnittlich mit acht bis zehn Crewmitgliedern im Alter von 20 bis 60 Jahren besetzt. Alle Teilnehmer zeigten sich begeistert von der innovativen Regatta-Software und der Regattaorganisation.

Neben den jeweiligen Siegerehrungen der GER-OO gab es muntere Grill- und Restaurantabende, gemeinsame Stadtbesichtigungen und Strandausflüge, welche gemeinschaftlich zwischen der GER-OO und allen Teilnehmern organisiert wurden. Gemeinsam wurden die jeweils abgeschlossenen Etappen ausgelassen gefeiert und Pläne für das kommende Etappenziel geschmiedet.

Das Hanse Race 2012 startete am 22. Juli 2012 in Karlskrona und endete am 27. Juli 2012 nach seinen drei Etappen ´Karlskrona-Västervik-Visby´ mit einer herausragenden Siegerehrung und Abschlussfeier in der litauischen Hafenstadt Klaipeda.

Ergebnisliste Hanse Race 2012 - Over-All:

Platz 1: HASPA Hamburg - GER 6300

Platz 2: Inschallah VI - GER 5370

Platz 3: Nike - GER 6366

Platz 4: Xtra fun - GER 6655

Platz 5: Laluma - GER 6658

Platz 6: io - GER 4333

Platz 7: Yara - Katamaran

Abgerundet wurde das Hanse Race 2012 durch das Up & Down vor Klaipeda mit den drei teilnehmenden Yachten HASPA Hamburg, Bank von Bremen und Inschallah VI.

Technisch umgesetzt wurde die Verwaltung, das Crewmanagement und die Meldung zur Regatta sowie die Auswertung der Wettfahrt und das Tracking durch Sailbook.org, ein kostenloses Produkt der Lecare GmbH. Die Wettfahrtleitung, das Regattabüro und die Organisation erfolgten ehrenamtlich.

Das GER-OO Projekt ´Regatta ohne hohe Kosten´ ist geglückt: alle Teilnehmer hatten stets sehr viel Spaß auf den anspruchsvollen Kursen und haben sich u.a. bei der Nachtfahrt auf der Etappe 3 von Visby nach Klaipeda ein spannendes Rennen unter dem Sternenhimmel geliefert.

Die Freude der Crews und die spontan jubelnde Aufgliederung in ´Besiegte und Unbesiegte´, die sich fröhlich lachend gegenüber standen und Hipp-Hipp–Hurras riefen, war für die Wettfahrtleitung, das Regattabüro und die Organisatoren der schönste Preis.

Die Ergebnisse aller Wettfahrten waren live auf www.sailbook.org zu verfolgen und stehen öffentlich auf www.hanserace.org bereit.

Wir danken allen Eignern und Crews für ihre tolle und proaktive Teilnahme an diesem schönen Hanse Race 2012 -

Volker Andreae, Carl Friedrich Schott und Corinna Kulp.

GER-OO Mitglieder

Award

Yacht Forum